Montag, 20. März 2017

Ein Abschied und ein Neuanfang?

Egal wie klein oder groß die Pfoten waren, die mich begleitet haben. Sie hinterlassen Spuren für die Ewigkeit in meinem Herzen!💜😿


Diesen Post widme ich meiner geliebten kleinen Baileys Maus, die heute über die Regenbogenbrücke gehen musste.

Baileys durfte nur sechs Jahre bei uns verbringen. Ich habe hier schon öfter über meine kleine Mietze geschrieben. Sie bekam vor einem Jahr, als unser Sonnenschein zu uns kam, diesen Nierentumor. Zuerst sah es dank Chemotherapie wirklich gut aus.

Die Nierenwerte waren wieder gut, man konnte nichts mehr ertasten und ihr ging es bestens. Doch vor Weihnachten wurde es wieder schlimmer. sie hatte plötzlich Probleme beim laufen. Durch die Gabe von Cortison waren die Probleme fast weg. Nur leider musste das Cortison immer mehr erhöht werden. Scheinbar hatte der Tumor schon gestreut.

Seit ein paar Tagen wurde ihr Bauch immer dicker und härter. Sie konnte fast gar nicht mehr laufen und hatte große Schmerzen. Als sie heute gar nicht mehr aufkam, habe ich sie erlöst.

Da ich niemanden für den Kleinen hatte, musste er wohl oder übel mit zum Tierarzt. Aber er war eigentlich ziemlich brav. Er hat sie auch gestreichelt, als sie von uns ging und winkte ihr zum Abschied zu. 

Es tut so weh, ein geliebtes Tier zu verlieren. Der Kleine konnte schon ihren Namen fast aussprechen. "Bayiiis" Ist jede Katze, die er sieht. Auch unser Diabolo. 

Ich möchte auch deswegen hier über meine Maus schreiben, weil ich glaube, dass sie Schicksal war. Sie war dafür bestimmt, mich in meiner schweren Kinderwunschzeit zu begleiten. Wir haben sie bekommen, als ich operiert wurde. Sie bekam den Tumor, als unser Schatz zu uns kam und geht, wenn es kurz vor der Unterschrift ist.

Das kann nur Schicksal sein. Sie war immer für mich da, als es mir schlecht ging. Sie kam dann zum kuscheln. Der Weg zum Tierarzt war für mich so extrem schlimm. Ich habe immer gesagt, ich mache das nicht (Mein Mann soll das machen, habe aber gehofft, dass sie so einschläft). Ich bringe sie nicht um. Ich bringe das nicht übers Herz. Aber heute ging es ihr so schlecht, da musste ich es einfach machen. Aber es tut immer noch so verdammt weh. Vor allem, wenn klein Sonnenschein durch die Wohnung rennt und "Bayiiis" sucht. Die andere Katze hat sie vorhin auch schon gesucht. Wir haben ihr ein schönes Plätzchen auf dem Hügel in unserem Garten gegeben.

Ihr habt weiter oben tatsächlich richtig gelesen. Sie geht, wenn es (vielleicht) kurz vor der Unterschrift ist. Ende Februar hatten wir einen Termin beim Notar für die Adoption. Die Urkunden sind schon da. Das Jugendamt hat sich noch einmal mit der Mutter in Verbindung gesetzt. Ihr nahegelegt, jetzt endlich zu unterschreiben. Sonst würde demnächst Post vom Gericht kommen. Das wäre doch nicht in ihrem Sinne. Somit steht jetzt ein Termin zur Unterschrift. DIESE WOCHE! Sie fährt angeblich mit der JA Mitarbeiterin hin. Glauben tu ich es erst, wenn es soweit ist. Aber wir hoffen es so sehr.

Jetzt brauche ich erst einmal Kraft, um den Abschied von meiner Baileys zu verarbeiten. Der Kleine hilft mir dabei sehr gut. Ich muss mich nur zusammenreißen, nicht zu emotional vor ihm zu sein.
Share:

Kommentare

  1. Das tut mir sehr sehr leid. ��
    Es ist immer schwer ein Tier gehen zu lassen, es ist einem ja schließlich sehr an das Herz gewachsen......ach es ist einfach traurig ��

    Das mit der bevorstehenden Unterschrift hört sich gut an. Ich drücke euch die Daumen das es diesmal was wird! ��✊
    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      vielen Dank für deine Worte. Das Daumendrücken hat etwas gebracht!
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Oh je... das tut mir so leid. Ich kann ds sehr gut nachempfinden und mag nicht daran denken, wenn unsere Katze mal von uns gehen muss... noch ist sie aber fit und ich hoffe, das bleibt noch lange so. Ein Tier kann zu einem festen Familienmitglied werden, das man nicht mehr missen möchte.
    Ich finde es rührend, wie Eurer Kleiner sich von Bayiiis verabschiedet hat. Und ihr tat das mit Sicherheit auch gut, dass Du und auch er in den letzten Minuten bei ihr war!
    Ich wünsche Dir viel Kraft!
    Und natürlich alles Gute für die anstehende Unterschrift! Ich freu mich, wenn Du hoffentlich im nächsten Post schreibst, dass Eurer Sonnenschein nun endlich so richtig offiziell zu Euch gehört!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dani Ela,
    ich wünsche Dir von Herzen, dass eure Mietze noch ganz lange bei euch bleiben darf. Baileys war tatsächlich wie ein Familienmitglied für mich. Es war wirklich ein sehr schwerer Abschied und finde es aber irgendwie erschreckend, wie schnell dieser schlimme Tag, der schon wieder eine Woche her ist, verblasst. Aber ich spüre immer noch, wie sich ihr weiches Fell anfühlt und werde in so vielen Situationen daheim an sie erinnert. Ach ja. Aber jetzt blicke ich in eine positive Zukunft!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig