Samstag, 18. Februar 2017

Happy Birthday kleiner Schatz! Aber wie geht es weiter?



Gestern war unser großer Tag. Klein Sonnenschein durfte bei uns seinen ersten Geburtstag feiern. Mit Omas, Opas, Onkel und Tanten, sowie vielen kleinen Kindern.

Der Tag war für uns alle aufregend. Wie wird er ihn mit so vielen Gästen überstehen, darf er ihn überhaupt bei uns feiern?
Dieses Jahr ist so rasend schnell vergangen. Ich weiß noch wie gestern, als der Anruf vom Jugendamt kam. Ich kann mich noch so genau an alles erinnern. Die Aufregung auf der Fahrt zum Krankenhaus hin, das Warten auf den zweiten Anruf in der Arbeit. Wow, das waren so viele Emotionen an einem Tag. Eigentlich das ganze Jahr über.

Und dann ist er auf einmal da, sein großer Tag. Der erste Geburtstag. Die vielen Verwandten hat er ganz gut weg gesteckt. Normalerweise ist er sehr auf Ruhe bedacht gewesen. Aber das legt sich jetzt nach und nach. Er hatte sichtlichen Spaß, mit den anderen Kindern zu spielen. An den Geschenken war er weniger interessiert. Dies war dann ein Gemeinschaftsprojekt mit seinen Cousinen. Sie packten für ihn aus. Am Abend schlief er dann erschöpft aber glücklich ein. Auch seine Nacht verlief schön ruhig.

Aber wie geht es nun weiter? Wir haben noch immer keine Unterschrift der Mutter! Das Jugendamt hat sie noch einmal schriftlich darauf hin gewiesen, dass es jetzt schön langsam zum Wohle des Kindes wäre, wenn sie diese leisten würde. Ja, wenn sie denn Zeit hätte...

Nächste Woche werden wir uns jetzt mit dem Anwalt in Verbindung setzten, der für Adoption zuständig ist. Dieser wird dann die nächsten Schritte einleiten. Ich hoffe nicht, dass wir Klage einreichen müssen, um der Mutter das Sorgerecht zu entziehen. Vielleicht macht da ein Brief vom Anwalt einfach mehr Druck.

Mal sehen, wie lange es dann noch dauern wird. Irgendwann wollen wir den kleinen Mann auch Taufen lassen. Aber das machen wir erst, wenn wir alles überstanden haben. Dann wird daraus hoffentlich auch gleich eine schöne Feier, dass er bei uns bleiben darf. Denn das muss dann gefeiert werden - und zwar richtig! Das hat er verdient.
Share:

Kommentare

  1. Hallo, Du Liebe
    zunächst einmal ganz herzliche Glückwünsche zum ersten Geburtstag eures Kleinen. Unserer hat nur wenige Tage vor eurem den ersten Geburtstag gefeiert.
    Ich finde es so schade, dass ihr immer noch keine endgültige Gewissheit habt. Und absolut bewundernswert, wie ihr diese Situation meistert. Das kann doch einfach nicht wahr sein, dass die LM angeblich so beschäftigt ist, dass sie noch nicht einmal 10 Minuten für eine Unterschrift investieren kann.
    Aus tiefstem Herzen wünsche ich euch sehr bald eine positive Klärung der Situation und dann im Anschluss das schönste Tauffest, das man sich vorstellen kann
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Stephanie,
    vielen Dank, das Gleiche an euren Schatz zurück :-)
    Ob die LM "so beschäftigt" ist, wage ich zu bezweifeln. Ich denke auch nicht anders als wir alle. Sie hat einen ganz normalen Job. Sie schiebt dieses "keine Zeit haben" einfach vor. Es ist für sie einfach schwer, diesen Weg zu gehen, weil sie dann wieder mit allem konfrontiert werden muss. Sie möchte es weit von sich weg schieben. Das JA meint, nicht weil sie sich nicht sicher ist, sondern weil sie nicht mehr daran denken will.
    Ganz liebe Grüße zurück :-)

    AntwortenLöschen
  3. Von mir auch noch herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag an den kleinen Mann!! Alles Liebe und Gute und möge der Kleine für immer bei Euch bleiben!
    Jetzt ist das schon ein Jahr her, verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. Schön, dass Ihr so eine schöne Geburtstagsfeier hattet und der Kleine sie auch entspannt erlebt hat!
    Und für den weiteren Verlauf wünsche ich Euch weiter viel Kraft und alles Gute. Einen Anwalt zu Rate zu ziehen ist sicher richtig, auch wenn es ein harter Weg ist und es möglicherweise auf eine Klage hinaus läuft. Ich wünsche Euch sehr, dass sich endlich alles entscheidet und Ihr diese Unterschrift bekommt. Wenn ich das so lese, ist es für die leibliche Mutter zwar schwer, noch mal daran zu denken, aber wenn sie es immer vor sich her schiebt, kann sie ja nie abschließen, weil das Jugendamt sie ja dann immer wieder damit konfrontiert. Ich hoffe, sie findet schnell die Kraft, sich noch mal ihrer Vergangenheit zu stellen und dann kann sie ihr Leben leben und Ihr Eures mit dem Kleinen!
    Ganz liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    erstmal: Herzlichen Glückwunsch! Wahnsinn, schon ein Jahr?! Das ging ganz schön schnell...
    Ich hatte vor Weihnachten so mit euch gehofft, dass jetzt endlich, endlich die Unterschrift kommt. Aber leider lese ich, dass du sie noch immer nicht hast. Ich denke auch, dass sie den Schritt vor sich herschiebt, nicht weil sie ihn zurück möchte, sondern weil es dann kein Zurück mehr gibt - und weil sie sich dann wirklich eingestehen muss, dass sie nicht die beste Lösung für den kleinen Engel gewesen ist. Aber: Sie hat dafür gesorgt, dass er die liebevollste Familie bekommt, die er kriegen kann: Eine Familie, die ihn so wahnsinnig dolle liebt, dass das sogar Menschen weit weg aus dem Internet verstehen, nur weil sie die Liebe und Wärme in den Texten lesen (Das auch noch zu deinem letzten Eintrag)!
    Weißt du, so gesehen hat sie alles richtig gemacht!
    Ich wünsche euch so sehr, dass das jetzt endlich auch auf diesem blöden Zettel steht! Ich werde jedenfalls immerwieder reinlesen, ob ihr endlich die dicke Party feiern könnt!
    Liebe Grüße,
    Raphaela

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig