Sonntag, 9. Oktober 2016

Der erste gemeinsame Urlaub


Ende September waren wir zum ersten Mal ein paar Tage mit dem Kleinen im Urlaub. Wir fuhren extra außerhalb der Saison nach Italien. Nicht weit. Nur etwa fünf Stunden Fahrt von uns weg. Es war ein modernes und sehr gepflegtes Familienhotel direkt am Strand. Wir waren vor ein paar Jahren schon einmal in diesem Hotel und meinten damals schon, dass wir mit Kindern wieder dort Urlaub machen würden...


Auf der Fahrt ließen wir uns extra Zeit. Los ging es um 5.30 Uhr in der Früh. Dem Schatz hatte ich am Abend zuvor schon eine bequeme Jogginghose statt dem Schlafanzug mit Schlafsack angezogen. So konnten wir ihn vorsichtig in den Autositz setzen, ohne dass er großartig aufgewacht war.
Seine Frühstücksflasche bekam er dann auf einem Rastplatz. Wir machten zwischendrin in Südtirol noch einmal halt, um mit ihm ein wenig frische Luft zu schnappen. Eine Stunde vor dem Ziel setzte ich mich zu ihm hinter, weil er schön langsam Hunger auf seinen Mittagsbrei bekam. Aber er war so brav. Hat fast nicht gemeckert und gar nicht geschrien.

Im Hotel selbst durfte er in seinem Reisebettchen schlafen, das wir schon ein paar Tage zuvor in unserem Schlafzimmer stehen hatten, damit er sich daran gewöhnt. Auch das ging problemlos.

Da das Wetter für Ende September noch super warm und sonnig war, gingen wir mit dem Baby fast jeden Tag in den Kinderpool. Das Meer war schon ein wenig zu frisch für ihn. Nicht aber für uns. Den Kinderpool hat er geliebt. In seinem Schwimmreifen hat er kräftig gestrampelt und immer seine Hand abgelutscht, denn es war ja Wasser, das kann man ja auch trinken. Bis er fast den Pool austrinken wollte, als er ohne Schwimmreifen auf meinem Arm war. Da hat er nämlich gemerkt, dass es ja so schön viel Wasser ist, wo man einfach nur den Mund rein halten könnte...

Der Urlaub am Meer hat dem Kleinen so gut getan. Er war so entspannt und relaxt (Zuhause ist er auch gut drauf). Man hat auch richtig gemerkt, dass er sich geistig in dieser Woche um einiges weiter entwickelt hat. Das ist echt Wahnsinn.

Er hat seine erste Radtour hinter sich und durfte beim Abendessen im eigenen Stühlchen sitzen und Babykekse knabbern, wenn er nicht zu müde war.

Der Urlaub hat uns allen richtig gut getan. Wir durften Familie sein - und keiner kannte unseren Hintergrund. 

Liebe Grüße




Share:

Kommentare

  1. Ach ist das schön zu lesen :-) Ich freu mich für Euch, dass Ihr einen so schönen Urlaub als Familie erlebt habt und es dem Kleinen so gut bei Euch geht.
    Weiterhin alles Gute und Liebe für Euch!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  2. Dankeeee <3 :-)

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche

    AntwortenLöschen
  3. Und, gibt es (positive) Neuigkeiten bei euch?
    LG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephanie,
      leider nein. Aber er ist noch immer bei uns. Das ist für uns schon das Positive!
      LG

      Löschen
  4. Hallo,
    ich bin gestern zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe deine Geschichte überflogen. Die Einträge ab Februar diesen Jahres habe ich dann mit Tränen in den Augen gelesen. ICh habe mitgefült und mich mit euch gefreut!
    Unsere Leben haben sich nahezu zeitgleich auf so wunderschöne Weise verändert☺ Unser Sonnenschein kam nur wenige Tage vor eurem Schatz auf die Welt und ist direkt nach seiner Geburt in unserer Familie gelandet. Auch wir wurden von dem Anruf total überrascht und es fühlte sich an, als hätte man mich von null auf hundert auf eine Autobahnfahrt mitgenommen. Wie sind nur so durch die Tage gerast- so viele Emotionen, Adrenalin und Glüchshormone und so viele liebe Leute, die uns geholfen und sich einfach mit uns und unserem Wurm gefreut haben.
    Es ist für mich immer wieder schön, von den Geschichten anderer zu lesen. Zum einen, weil es mich an unsere wunderschöne Geschichte erinnert, zum anderen weil es schön zu sehen ist, dass es kein Enzelfall ist. Ich weiß noch genau, wie mich solche Geschichten in der Wartephase motiviert und voller Hoffnung gehalten haben. Zu sehen, dass am Ende alles gut werden kann und dass es sich lohnt, für etwas zu kämpfen und durchzuhalten.
    Deshalb vielen Dank dafür, dass du so viele von uns an deinem Leben und deinen Erfahrungen Teil haben lässt.
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles erdenklich Gute und dass die schlimme Zeit des Wartens bald vorbei ist. Ihr seid bestimmt ganz tolle Eltern und euer Sonnenschein darf ganz bestimmt auch weiterhin bei euch bleiben.
    Also mach bitte so weiter...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :-)
    ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte. Wie schön, dass ihr auch fast zeitgleich euren Sonnenschein in die Arme schließen durftet! Leider gibt es viel zu wenig Blogs, die darüber berichten. Wie du schreibst, es ist wunderschön zu lesen, wie es anderen erging. Zu wissen, man ist nicht alleine. Ich hätte es mir nie erträumen lassen. Und plötzlich ging doch alles ganz schnell.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende zu dritt! :-)

    AntwortenLöschen
  6. So ein herzlicher Beitrag! Danke, dass du uns an diesem schönen Urlaub teilhaben lässt! :)
    Liebe Grüße
    Tina
    http://www.little-post.com
    https://www.facebook.com/littlepostblog/

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig