Dienstag, 22. September 2015

Wehmut


Wehmut - ist im Moment mein Gefühlszustand. Besser könnte ich es nicht ausdrücken. Ein allerletztes Mal sind bei mir zwei hübsche Untermieter in A Qualität eingezogen. Zum letzten Mal die Chance, theoretisch einer Schwangerschaft so nahe zu sein. Diese Chance kommt nie, nie wieder. Dann ist es vorbei. Endgültig. Tief durchatmen. 

Wir kommen gerade vom Transfer zurück. Die Rückfahrt war anstrengend und hat sich durch einige verkehrsbedingte Verzögerungen schon in Prag sehr lange hingezogen. Fast fünf Stunden. Aber jetzt sind wir wieder zu Hause. Ich kann es noch immer gar nicht fassen, dass wir die Klinik nicht wieder besuchen werden. 

Wie immer war der Moment, indem wir unsere neuen Mitbewohner das erste Mal auf einem großen Monitor sahen, überwältigend. Das aller erste Mal konnte ich sogar "Leben" darin entdecken. Die Zellen im Kern haben sich bewegt! Es war keine optische Täuschung. Alle konnten es sehen. Unglaublich schön. Das war so bewegend.
Zurück im Ruheraum dachte ich mir dann nur: was für eine Verschwendung. Diese Zellen haben Potential. Eindeutig. Es gibt bestimmt Frauen, in denen sie zu einem wunderschönen kleinen Baby heran wachsen würden. Nur mein Körper schätzt das nicht und weiß nicht, wie man das macht. Traurig aber wahr. Das Menschlichste bzw. Elementarste, das schon Jahrtausende auf der Erde praktiziert wird bekommt mein Körper nicht auf die Reihe.

Zum Abschied hat uns die Koordinatorin von aus meiner Sicht einem "Wunder" erzählt. Eine Patientin aus Berlin hatte sage und schreibe 15(!!!) Transfere durchführen lassen, um jetzt bald endlich ihr erstes Baby in den Armen halten zu dürfen. Sie ist in der 30. Woche. 15 Transfere. Respekt. Das nenne ich Durchhaltevermögen. 

Ich halte euch dieses Mal mit meinen nichtvorhandenen bzw. evtl. eingebildeten Symptomen auf dem Laufenden, aber jetzt geh ich erst mal eine Runde schlafen. Hoffentlich leben die zwei Eisbärchen noch und blubbern weiter munter vor sich hin. Bemerkbar haben sie sich noch nicht gemacht.

Gute Nacht ihr Lieben





Share:

Kommentare

  1. Genau das steht mir bevor.
    Ein letztes Mal.
    Tief durchatmen.
    Wir schaffen das. Egal wie das ausgeht.
    Ich schicke dir einen ganz lieben Gruß, viel Glück und einen Drücker für deine letzte Warteschleife!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Wünsch dir was, das Gleiche wünsche ich dir auch von Herzen. Jetzt gibt es kein zurück mehr. Nur noch nach vorne. Ich lass dir auch ganz viele Daumen für deinen letzten Versuch da.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch dir alles Glück der Welt 🍀🍀🍀

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Lila,
      ich wünsche auch dir von Herzen, dass du deine beiden Mädels bald gesund im Arm halten darfst und deine Schmerzen in den Beinen ein Ende haben!
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich wünsche es dir von herzen.
    Drücke die daumen ganz fest. ♥

    AntwortenLöschen
  5. Sie sehen toll aus! Ganz ganz viel Glück!!
    LG, Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig