Freitag, 11. September 2015

Ein Platz ist noch frei für die letzte Fahrt...



... und ich möchte gerne Platz nehmen. Ein letztes Mal. 
Der Weg endet hier bald. Crossroads. Es gibt kein gerade aus mehr. Nur noch nach links oder nach rechts. Wobei es in die eine Richtung auf einem Highway weiter geht. Mit großen Pfeilen und Hinweisschildern. Auf in ein neues Land. Man kann den Weg nicht verfehlen. Er ist so offensichtlich. Die andere Seite hat nur eine winzig kleine Durchfahrt. So klein wie ein Nadelöhr. Vielleicht noch kleiner. Wie ein Magnet zieht es mich dahin. Wie eine Motte zum Licht. Das ist wie mit den Kirschen in Nachbars Garten. Was man nicht haben kann ist begehrt.
Aber ich merke, dass ich nicht durch komme. Das Nadelöhr ist zu klein für mich. Ich kann mich biegen und winden was ich will. Immer wieder versuche ich es. Es soll einfach nicht sein. Ich luge mit einem Auge hindurch. Ein winziges Kindergesicht lächelt mich an. Es grinst fast höhnisch. Tut mir leid, aber du kommst da nicht rein.
Also werde ich den anderen Weg nehmen. Den für mich vorgesehenen...

Nun bin ich also mitten im "Garantieversuch". Ich habe ja das letzte Mal schon geschrieben, dass ich das Wort recht ulkig finde. Wenn in der Klinik, in der wir behandelt werden zwei Versuche scheitern, gibt es den Dritten gratis. Als Kulanz und Kundenservice, da ja prozentual gesehen dann eine Schwangerschaft eintreten müsste. Pro Versuch sind die Chancen bei einer normalen Frau weit über 30 Prozent. Nimmt man dies Mal drei, so müsste also spätestens bei Versuch Nummer drei eine Schwangerschaft eintreten. Also laut Statistik. Aber dass ich gerne die Statistiken sprenge, das ist inzwischen auch schon bekannt. Auf jeden Fall ist das sehr nett von der Klinik. Punkt. Garantie hin oder her.

Was ist dieses Mal anders? Ist es dieses Mal anders?  Ich fühle mich entspannt. Obwohl das Chaos eigentlich schon wieder perfekt war. Ich habe die Pille bis zu einem bestimmten Tag genommen. Im Anschluss habe ich für ca. 10 Tage weiter Utrogest genommen, damit ich auch garantiert meine Tage bekomme. Es kam tatsächlich zu einer Blutung. Naja, Blutung ist wirklich übertrieben. Es war eigentlich nur eine für meine Verhältnisse minimale Schmierblutung. Nur ganz wenig rot. Aber das hatte ich das letzte Mal auch wie ich die Pille so lange durchgenommen hatte. Nur wollte ich dann auf die richtige Mens warten, was einen weiteren Monat dauerte und mir fast meinen letzten Nerv raubte.
Soweit so gut, der erste Zyklustag war da. Ich rief sofort bei meinem Frauenarzt an, um einen Ultraschalltermin zum Messen für die Dicke der Gebärmutterschleimhaut auszumachen. Hm. Jetzt geht der nette Herr doch tatsächlich genau da in den Urlaub. So ein Mist. Ich gönne es ihm ja. Aber wohin mit mir? Es gäbe wohl eine Vertretung. Ooookay. Mir sind die Ultraschalltermine eh wirklich unangenehm. Nicht, weil ich mich schäme, sondern weil es eine Leistung für eine Behandlung im Ausland ist.
Was musste ich fest stellen, der Vertretungsarzt ist diese Woche im Urlaub. Und jetzt? Schlimm genug, ihm meine Misere schildern zu müssen, jetzt ist er auch noch nicht erreichbar. Gottseidank habe ich auf seiner Internetseite eine Emailadresse für Terminvergaben gefunden. Sofort habe ich dort hingeschrieben und mein Leid geklagt. Ich kam mir ein wenig erbärmlich vor, denn er muss diese Leistung nicht erbringen. Er bewegt sich damit in einer Grauzone. Aber eigentlich auch wieder nicht. Er weiß dass wir im Ausland in Kinderwunschbehandlung sind. Mehr nicht. Das wird auch so bleiben.
Als ich am nächsten Morgen total verschlafen auf mein Handy blickte, erschien eine neue Email. Der Arzt hatte mir in seinem Urlaub geantwortet. Ich glaub es nicht. Damit hatte ich nie gerechnet. Er wollte wissen, wo die Behandlung stattfindet und gab dann grünes Licht. Er bat mich, wenn ich den Termin nach seinem Urlaub ausmache, mich auf die Email zu berufen. Wow. Glück gehabt. Montag rufe ich gleich an.

Ach ja, eins wollte ich noch los werden. Ich nehme jetzt Potenzmittel. Hihi. Also nicht dafür wofür ihr denkt. Als ich 2013 meine immunbiologische Untersuchung hatte, riet mir die Ärztin hierzu. Damit sich meine Schleimhaut besser aufbaut. Die war ja in den letzten Versuchen immer sehr schlecht. Einen Versuch ist es wert. Nebenwirkungen hab ich keine. Eigentlich spüre ich gar keine Wirkung. Mir fehlt ja auch was Entscheidendes dazu. Aber lustig finde ich es trotzdem. So schneide ich täglich eine Tablette auseinander, weil mir eine halbe Dosis reicht. Ich hab meinem Mann gesagt, dass er auch was bekommt, wenn er brav ist. Fand er erst nicht so toll, musst aber dann doch grinsen. Denn er hat es wirklich (noch?!?) nicht nötig.

Und was lernen wir daraus? - Vergiss den Spaß an der ganzen Sache nicht. Ich bin entspannt. Wirklich. Ich bin froh, wenn alles vorbei ist. Dann habe ich mit dem Projekt Bauchbaby abgeschlossen. Mit gutem Gewissen. 


Share:

Kommentare

  1. Hallo liebe S.,
    du wirkst wirklich sehr gefasst. Ich finde deine Anfangszeilen wunderschön. Ich würde es dir von Herzen gönnen, wenn du dieses eine Mal genau das Quäntchen Glück hast, das du brauchst.
    Ich drück dich ganz feste und all meine Daumen dazu, Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    bin letztens über Brigitte Mom blogs hier gelandet. Obwohl ich zwei Kinder habe fühle ich immer sehr mit Paaren mit, die lange vergeblich warten. Vor ca. 10 Jahren habe ich das bei einer sehr guten Freundin miterlebt und werde das nie vergessen. Natürlich wünsche ich dir auch sehr, dass diesmal dein großer Wunsch in Erfüllung geht! Aber falls nicht will ich dich ermutigen: du kannst trotzdem glücklich werden! Meine Freundin und ihr Mann haben sich nach anfänglicher Skepsis für Adoption entschieden. Heute sind sie glückliche und normale Eltern von einer Tochter, 6, und einem Sohn, 5. Sie haben beide als wenige Tage alte Babies bekommen - 13 Monate nach dem Mädchen noch überraschend den leiblichen Bruder! Es sind 100% ihre Kinder - gefühlt, rechtlich und sogar z.T. vom Aussehen! Kenne auch noch einen Fall (Cousine meiner Schwägerin) die zwei leibliche Geschwister als Babies adoptieren konnten. Und es kann jederzeit passieren - innerhalb von fünf Tagen bist du plötzlich Mama! (Ganz ohne anstrengende SS und furchtbare Geburt...) Wenn ich es richtig gelesen habe seid ihr ja auch eher noch "jung" (also nicht 40+), damit sind eure Chancen auf Adoption im allgemeinen und ein Baby im besonderen auch größer. Also ich wünsche euch, dass ihr so oder so eines Tages eine glückliche Familie werdet!
    Alles Gute & LG unbekannterweise,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,
      danke für deine Lieben Worte! Ich hoffe auch so sehr, dass wir dann mit der Ado Glück haben. Mir ist es inzwischen völlig egal, ob das Kind unsere Gene hat, oder nicht. Ich möchte einem kleinen Wesen die Chance geben, mit der Liebe und Geborgenheit aufzuwachsen, was jedes Kind verdient hat.
      LG

      Löschen
    2. Hallo Angela,
      danke für deine Lieben Worte! Ich hoffe auch so sehr, dass wir dann mit der Ado Glück haben. Mir ist es inzwischen völlig egal, ob das Kind unsere Gene hat, oder nicht. Ich möchte einem kleinen Wesen die Chance geben, mit der Liebe und Geborgenheit aufzuwachsen, was jedes Kind verdient hat.
      LG

      Löschen
  3. Ich wünsche dir von Herzen das Beste und hoffe mit dir!
    Alles Liebe, Sonja (iseeku)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      das ist ja schön, wieder von dir zu lesen! :-)
      Danke für deine lieben Worte. Wie geht es euch?

      Liebe Grüße

      Löschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig