Montag, 22. September 2014

Die falsche Entscheidung?


Das Chaos ist perfekt. Nun ja, war das auch anders bei mir zu erwarten?

Heute früh hatte ich den Ultraschalltermin um die Höhe der Gebärmutterschleimhaut bestimmen zu lassen. 7mm. Ist im Rahmen, könnte besser sein. Das Problem daran: sie ist nicht dreischichtig, wie es wünschenswert wäre.

Das habe ich auch der Klinik gemailt. Darauf wurde mir geraten, den Versuch abzubrechen. Zumal die immunbiologischen Werte für den behandelnden Arzt nicht optimal schienen.

Um halb vier hatte ich dann endlich das Telefonat mit der Ärztin für die Transfusionsmedizin. Eine dreiviertel Stunde lang. Zu Intralipid rät sie mir nicht. Gottseidank. Da die Killerzellen nur bei 15% liegen und das Gesamtblutbild nicht dafür spricht. Da findet sie die 20mg Cortison, die im Behandlungsplan stehen vollkommen ausreichend. 
Mit Clexane ist sie auch einverstanden. Wobei dieses Mal scheinbar keine Antiphospholipid Antikörper nachgewiesen werden konnten. Sehr komisch, da der Wert ja zuvor zwei Mal erhöht war. 
Mit ASS ist sie nicht ganz zufrieden, da ich das Faktor VIII assoz. Antigen viel zu niedrig habe. Was ein Hinweis auf das v. Willebrand Syndrom bzw. die Bluterneigung sein könnte. Dieses geht aber auch oft mit der Blutgruppe 0 einher und kommt eigentlich nur bei Männern vor. Die Faktor VIII Aktivität ist fast im Rahmen. ASS muss ich also zum Transfer hin nur noch alle zwei Tage nehmen.

Das Beste ist, dass sie eigentlich nichts gegen einen Transfer hat. Zusätzlich soll ich noch die Progynova nehmen, die ich noch vom letzten Versuch habe, um der Schleimhaut noch ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Gynokadin Gel habe ich auch noch gefunden und Ovaria Comp. Globolis. Ich gehe jetzt mal nach dem Motto: "viel hilft viel" vor. Da bin ich mal gespannt
Das Utrogest, das ich ab heute Abend nehme, verändert sie auch wieder ein wenig. Die Dreischichtigkeit sollte aber eigentlich schon ab ca. 8. Zyklustag gegeben sein.

Die Bedingungen sind nicht 100 Prozent, aber auch nicht unmöglich. So hieß es heute zumindest von zwei verschiedenen Seiten. Ich ziehe es trotzdem durch. Ihr werdet mich wahrscheinlich für verrückt halten. Aber das ist typisch für mich. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann versuche ich es auch durch zuziehen. Hätten sie gesagt, dass es überhaupt keinen Sinn macht, dann hätte ich es auch gelassen.

Was meint ihr?
Liebe Grüße,
S.

Share:

Kommentare

  1. Huhu, also: bei mir hat es ja 5x nicht geklappt. Dann kam raus: NK 15,1. Am Telefon riet mir die Ärztin für Transfusionsmedizin lediglich zu Cortison und einer eventuellen Granozytenspülung. Im Behandlungsplan standen auf einmal Granozyten-Spritzen bis zur SSW 12 plus Heparin. Und... Es hat geklappt. Zumindest 10 Wochen lang. Ich würde nochmal explizit danach fragen und einen Behandlungsplan anfordern. Und unbedingt auf deinen Bauch hören!! GLG

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Pipi. Es tut mir wirklich sehr seid mit deiner FG.
    Grano und Heparin habe ich sowieso. Schriftlich bekomme ich auch noch etwas von ihr. Aber eigentlich war sie mit der Medi Zusammenstellung ganz zufrieden.
    Mein Bauchgefühl war von Anfang an eigentlich positiv. Bis heute der Rückschlag bez. der 3-schichtigkeit der GMSH kam. Andererseits, wenn wir es nicht einfach probieren würden, glaub ich würde ich mich auch noch die nächsten Wochen ärgern.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Meine Daumen sind fest für dich gedrückt! Egal, wann du sie brauchst :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig