Freitag, 11. Juli 2014

Zurück von der OP

Da bin ich wieder. Die OP habe ich soweit ganz gut überstanden. Noch ziept es ganz schön, aber auch das geht vorbei. Die ersten Tage hatte ich ein starkes Stechen in der Schulter und in den Rippen. Das kam von den zwei Litern CO2, die mir für die OP in den Bauch gepumpt worden waren. Darauf hin reagieren wohl die Nerven ein wenig beleidigt.


Wie vermutet hatte ich einen Sactosalpinx, d.h. der verbliebene Eileiter war komplett zu. Ihn zu öffnen fand der Arzt als sehr utopisch. Da hat er recht. Dennoch war ich die letzten Tage ein wenig deprimiert. Die klitzekleine Chance, dass es hätte so klappen können, ist dahin. Man hat sich halt doch noch ein wenig Hoffnungen gemacht. Jetzt ist es amtlich, GV dient nur noch als Vergnügen. Punkt.

Desweiteren wurde noch ein kleiner Endoherd rechts entfernt. Sowie einige Verwachsungen. Aufgrund aber sehr starker Verwachsungen tief im Douglas wurde auf eine weitere Lösung dieser verzichtet. Das ist leider nicht so toll. Mal sehen, wie sich das nun wieder auswirkt.In der Gebärmutter war gsd. alles unauffällig.

Jetzt brauche ich mir wenigstens keine Sorgen mehr machen, ob der Eileiter mit den Toxinen eine Einnistung verhindert. Noch einen Schritt weiter.
Auf die Blutergebnisse von R&F werde ich wohl noch ein Weilchen warten müssen. Angeblich beträgt die Wartezeit ca. 20 (!) Wochen. Somit werden sie es wohl nicht mehr bis September schaffen.

Naja, Kopf hoch sag ich da nur. Jetzt bin ich noch eine Woche krank geschrieben, bevor sie mir in der Arbeit wieder alle auf dem Kopf tanzen.
Liebe Grüße,
S.
Share:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!

© Das Leben ist kein Ponyhof! | All rights reserved.
Blogger Template Designed by pipdig